Browsing Category

Film ABC

Alexis Sorbas

Alexis Sorbas (Anthony Quinn) ist schon ein sonderbarer, aber äußerst imponierender Kauz, den der junge englische Schriftsteller Basil (Alan Bates) in der Hafenstadt Piräus kennenlernt. Er engagiert Sorbas, um den Abbau von Braunkohle in einer kleinen Mine auf Kreta, die Basil geerbt hat, zu leiten. Auf Kreta verliebt sich Basil

Antares

Antares („Gegenmars“), auch Alpha Scorpii, Doppelstern von feuerroter Farbe im Zentrum des Sternbildes Skorpion. Er erhielt seinen Namen im Altertum wegen des an Mars (Ares) erinnernden Aussehens. Einer der hellsten Sterne und ein Superriese, fast dreihundert Mal so groß wie die Sonne. Eva (Petra Morze) ist Ende Dreißig und hat

Angel – Ein Leben wie ein Traum

Im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts. Angel (so schöne wie glatte Oberfläche: Romola Garai) ist ein junges Mädchen, das in der tristen englischen Provinzstadt Norley in ärmlichen Verhältnissen über dem kleinen Gemischtwarenladen ihrer Mutter (schlicht überfordert, zumal als Alleinerziehende: Jacqueline Tong) lebt.  Geplagt von der Stumpfheit ihrer Klassenkameradinnen und der

Apachen

Mexiko im Jahre 1840. Bei Santa Rita, unweit der Grenze zu den USA, leben Mexikaner und Indianer friedlich nebeneinander. Erstere respektieren weitgehend das Territorium der Mimbrenos-Apachen, jedenfalls mittlerweile. In der Vergangenheit mußten die Rothäute große Territorien einbüßen – und die neue Zeit hat auch vor Mexiko nicht halt gemacht. Die

Abschied. Brechts letzter Sommer

Brechts letzte Sommertage im idyllischen Buckow. Zusammen mit seinem „Harem“ wird der Dichter und Theaterdirektor, kongenial verkörpert von Josef Bierbichler, von Fieber- und Hustenanfällen geplagt. Um ihn herum seine Gattin Helene Weigel (als Mutter der Kompanie: Monica Bleibtreu), seine Tochter Barbara (jungmädchenhaft: Birgit Minichmayr), die Verwalterin und Herausgeberin seines Werkes

Absolute Giganten

Floyd (Frank Giering) ist Anfang zwanzig und verbüßt eine zweieinhalbjährige Bewährungsstrafe mit sozialen Diensten in einem Krankenhaus, die ihn ebenso an Hamburg binden wie seine beiden gleichaltrigen Freunde Ricco (eine Entdeckung: Florian Lukas) und Walter (nicht weniger: Antoine Monot jr.). Weshalb Floyd ihnen bis zum letzten Abend verschweigt, daß er,

Aus der Tiefe des Raumes

Hans Günter (Arndt Schwering-Sohnrey) geht im Ruhrgebiet der 60er Jahre einem ungewöhnlichen Hobby nach: Er spielt Tipp-Kick. Und das mit ausgeprägter Präzision und viel Liebe zum Detail, wofür er als Kraftfahrzeug-Mechaniker geradezu prädestiniert erscheint. Bei einem wichtigen Ausscheidungs-Turnier zur Westdeutschen Meisterschaft lernt er die Pressefotografin Marion (Mira Bartuschek) kennen. Für

Amore

Ironische Liebesgeschichten sind die Spezialitäten des Filmemachers Klaus Lemke, der diese vorzugsweise mit seiner Freundin Ingeborg Maria Kretschmer in der Hauptrolle besetzt hat, so in „Idole“, „Die Sweethearts“ und „Moto Cross“. Das gilt auch für seinen 13. Fernsehfilm „Amore“. Lemke unumwunden: „Alle vier Filme haben etwas mit dem Charakter von

Abschlussklasse – Wilde Jugend 1975

Vier Freunde treffen sich einige Jahre nach ihrem Abitur auf dem Flur einer Klinik wieder. Während sie in der Entbindungsstation auf die Geburt des Kindes von Sophie (Elodie Bouchez) und Tomasi (Romain Duris) warten, erinnert sich das Quartett an die eigene wildbewegt-anarchische Jugend Mitte der Siebziger Jahre – und vor

Alle Alle

Der Gerüstbauer Domühl (Milan Peschel) ist ein Träumer – und ein unverbesserliches Großmaul. Als sein Vater im Alkoholrausch den Erfrierungstod starb auf einem seiner Gerüste, hat Domühl den elterlichen Traditionsbetrieb übernehmen müssen. Aus des Bastlers Traum von kühnen Konstruktionen. Immerhin ist ihm das Holzmodell eines Sportwagens geblieben. Dieses steht nun